Charles Mingus

Charles Mingus gehört ohne Zweifel zu den größten Jazzmusikern des letzten Jahrhunderts. Er wurde 1922 geboren nicht nur ein einzigartiger Bassist, sonder auch ziemlich gut am Piano. Er hat über Jahrzehnte wunderbare Kompositionen und Interpretationen veröffentlicht und dazu gleich einmal eine kleine Einstimmung(Bitte Subwoofer anschalten!!):

Mit der Röhre von George Adams.

Um noch kurz seine Referenzen aufzuführen, er hat mit Duke Ellington gespielt, mit Davis, Powell und Art Tatum, also den absoluten Größen seiner Zeit(Er starb 1979).

Ich möchte heute auf ein besonderes Projekt hinweisen, das der Enkel von Charles Mingus, ebenfalls Bassist, angeschoben hat.

http://orangethenblue.com/  <—<—<—< Diese Seite beherbergt viele Informationen darüber. Im Kern geht es darum, dass Kevin Ellington Mingus mehr über seinen Großvater erfahren möchte, denn dieser starb als er selbt erst drei Jahre alt war.

Unter dem folgenden Link gibt es ein aufschlussreiches Video, indem Kevin Ellingtion Mingus selbst das Projekt erklärt.

http://www.kickstarter.com/projects/1198687204/charles-mingus-documentary-mingus-on-mingus/widget/video.html

In diesem Sinne wünsche ich dem Projekt viel Erfolg!

Ein letztes Mal Mingus für heute(den Song widme ich einem befreundeten Jazzpianisten):

April 1964,

Charles Mingus – Bass
Eric Dolphy – Alto Sax & Bass Clarinet
Clifford Jordan – Tenor Sax
Johnny Coles – Trumpet
Jaki Byard – Piano
Dannie Richmond – Drums

 

Advertisements

Die finale Umfrage: Der beste Jazzsong

Die Umfrage der letzten Wochen rund um die liebsten Jazz/Blues Songs der Leser hat kein eindeutiges Ergebnis gebracht, wohl aber die Auswahl eingeschränkt. Jetzt stehen die beiden Favoriten noch einmal zur Wahl. Zum Gewinnersong werde ich einen größeren Artikel schreiben. Vielleicht werde ich eine eigene Version veröffentlichen.

 

Pop must die

Solande es Musik gibt, passen sich die Künstler dem Geschmack der Zuhörer an. Ganz klar, denn zu jeder Zeit brachte das Vorteile. Eine größere Populatität oder mehr Einnahmen, oft genug beides. Wenn in den 60er Jahren ungehobelte Blues- und Soulmelodien eingängig gestaltet wurden und vieles an Geschmack der Masse angepasst wurde ist das für mich noch verständlich. Damals war es gerade für schwarze Künstler und ihre Musik ja nicht einfach den Mainstream überhaupt zu erreichen. Ich habe aber das Gefühl, dass dieses Vereinfachen, Glattbügeln und massentauglich machen heute ein beängstigendes Ausmaß erreicht hat. Mir scheint heute Massentauglichkeit und damit Profit über alles zu gehen. Musik wird, zumindest im gleichnamigen Business, nicht mehr gemacht, sondern hergestellt. Ein Song wird nicht gesungen weil der Künstler eine Botschaft rüberbringen will, nein, weil er Geld verdienen will. Dementsprechend sind ja teilweise auch die Texte gestaltet.

Natürlich kann man nicht alles über einen Kamm scheren und das ist auch nur mein persönlicher Eindruck. Es ist ja auch nicht so, dass es keine gute Musik mehr gäbe. Im Gegenteil es gibt wunderbare Bands, Künstler und Songs. Aber gerade im Bereich der sogenannten „Stars“ herrscht meiner Meinung nach zu 75% ein Mainstream der voll auf Mode, Show und Boulevard setzt und ganz wenig Platz lässt für Musik, Texte und Inhalte.

Eine der wenigen Ausnahmen in den aktuellen Charts für mich: Adele.

Eine musikalische Woche wünscht Jazzbob.

Gesucht: Der beste Jazz/Blues Song

Mich interessiert was meine Leser gern hören, was ihnen gefällt. Deshalb hier eine kleine Umfrage zum Thema:


Jazz Lights 2011

Im beschaulichen Oberkochen finden in diesem Jahr zum 21. mal die Jazz Lights statt.

Seit die Veranstalter vor über 20 Jahren ihre gemeinsame Liebe zum Jazz entdeckt haben, gibt es die Jazz Lights.Musiker aus der ganzen Welt werden präsentiert.

Einen Schwerpunkt bilden Jazz-Klassik-Crossover-Projekte – spannende Verbindungen von progressiver Kreativität und jahrhundertealter Musiktradition.

Neun Veranstaltungen stehen auf dem Programm der 21. Jazz Lights.

Ich möchte im Anschluss einige der interessanten Konzerte und Veranstaltungen vorstellen:

Los geht’s am Mittwoch, 6. April 2011 20:00 Uhr

im Bürgersaal im Rathaus, 73447 Oberkochen. Der Eintritt ist frei!!!

 DEXTER GORDON in „UM MITTERNACHT“

07 um mitternacht-dexter gordon

Dabei handelt es sich um einen wunderbaren Film aus dem Jahr 1986. Dexter Gordon ist spielt dabei den bekannten Saxophonisten Dale Turner, der psychisch zerrüttet ist, alkoholkrank und schließlich seine Heimat New York aussichtslos verlässt um nach Paris zu reisen. Dort wird er wieder erfolgreich und trifft dort auf eine Person, mit der sich eine wundervolle Freundschaft entwickelt.

Die Rolle des Dale Turner wird dabei von Dexter Gordon gespielt. Einem großen Saxophonisten des Hard Bop.

Im Laufe seiner Karriere spielte Gordon mit den bedeutendsten Jazzmusikern des 20. Jahrhunderts zusammen, unter anderem mit Louis Armstrong, Lionel Hampton, Charlie Parker, Dizzy Gillespie, Nat „King“ Cole und Ben Webster.

Außerdem bleibt zu erwähnen,  dass Zwiepack, die kleinste Big Band der Welt an diesem Abend zusätzlich live spielt. Saxophonist Christian Bolz und sein Partner Markus Braun am Kontrabass servieren Swing, Bossa, Balladen und Eigenkompositionen.

07 zwiepack

Die nächste Empfehlung für die Veranstaltungsreihe Jazz Lights 2011:

Die Blues Legende B.B. King meinte einst:

“Supercharge is the finest R&B-Band in Europe.“

Also präsentiere ich:

ALBIE DONNELLY’S SUPERCHARGE (UK / D)

am 7. April 2011 in der

Internationalen Musikschulakademie, Kulturzentrum Schloss Kapfenburg, 73466 Lauchheim.

Seit mehr als 30 Jahren ist Albie Donnelly’s Supercharge Europas führende Band in Sachen Rhythm’n’Blues, Swing & Good-Time-Rock’n’Roll. Besondere Erwähnung verdient dabei die erstklassige Bläsersektion “Killerhorns”.

08 albie donnelly portrait

Albie Donnelly(oben) ist Gründer und Frontman der Band. Sein grandioses Saxophonspiel und seine markante Bassstimme haben ihn zur lebenden R&B-Legende werden lassen. Seine Fans lieben seine Entertainerqualitäten und den einmaligen Humor.

08 supercharge

Karten bekommt man an der Abendkasse oder im Vorverkauf bei Jazzlights.

Abschließend hier noch einmal kurz alle Veranstaltungen, die im Rahmen des Jazz Lights 2011 stattfinden:

Freitag, 1. April 2011 21:00 Uhr

„Wild Heart“

THE MARKUS MINARIK TRIO (A/USA)

Samstag, 2. April 2011 20:00 Uhr

„The Real Hot Down South Party“

ZYDECO-PLAYBOYS (D)

Sonntag, 3. April 2011 11:00 Uhr

„Dixieland Frühschoppen“

SWANY FEET WARMERS (D)

Mittwoch, 6. April 2011 20:00 Uhr

„Jazz Lights Kino“

DEXTER GORDON in „UM MITTERNACHT“

Donnerstag, 7. April 2011 19:30 Uhr

„Groovin’ And Movin’“

ALBIE DONNELLY’S SUPERCHARGE (UK / D)

Freitag, 8. April 2011 19:00 Uhr

„Legends of Jazz“

THE DUKE ELLINGTON ORCHESTRA (USA)

Samstag, 9. April 2011 19:00 Uhr

„The Magic Violin“

THE NIGEL KENNEDY BAND (UK / PL)

Sonntag, 10. April 2011 10:30 Uhr

„Jazz in der Fabrik“

PREORIA DIXIE WALKERS feat.

MAX GREGER jr. & NINA MICHELLE (D / CDN)

Sonntag, 10. April 2011 16:00 Uhr

„Musical for Kids“

MUSICALBÜHNE DER MUSIKSCHULE

OBERKOCHEN / KÖNIGSBRONN